Ihre Wahl

Staatlich geprüfte/Staatlich geprüfter BautechnikerIn mit dem Schwerpunkt Hochbau

Das bringen Sie mit

Zum Besuch des Bildungsganges der Fachschule Bautechnik („Technikerschule“) berechtigt Sie, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Abschluss einer Ausbildung im Baubereich oder in einer dem Berufsfeld Bautechnik nahestehenden Tätigkeit
  • Berufsschulabschluss, sofern während der Ausbildung die Berufsschule verpflichtend war
  • Eine Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr (kann ggf. noch während der Weiterbildung vollendet werden)
  • Alternativ zu o.g. Punkten, wenn man eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren im Baugewerbe nachweisen kann

Ihr Ziel

Der zweijährige Bildungsgang gibt Ihnen die Möglichkeit, gleich zwei Abschlüsse zu erlangen.

  • Zum einen als Staatlich geprüfte/Staatlich geprüfter BautechnikerIn mit dem Schwerpunkt Hochbau
  • Zum anderen die Fachhochschulreife („Fachabitur“) und damit die Studierfähigkeit an Fachhochschulen oder Gesamthochschulen

Nach zwei Jahren und erfolgreich bestandenem Fachschulexamen haben Sie die Möglichkeit als TechnikerIn in allen Bereichen des Hochbaus mitzuwirken. Planung, Konstruktion und Ausführung (Bauleitung) sind typische Einsatzgebiete, die Sie erwarten. Ob in einem Planungs- oder Statikbüro, einer Bauunternehmung oder bei einem Bauträger, auch in den Institutionen des öffentlichen Dienstes (Bauamt) werden Ihre Fähigkeiten benötigt.

Was Sie bei uns erwartet

Sie erhalten bei uns fundierte Fachkenntnisse in den Bereichen der Bauplanung, Baukonstruktion und des Baubetriebes im allgemeinen Hochbau. Dabei arbeiten Sie mit praxisrelevanter Software wie CAD, Ausschreibungsprogrammen, Statikmodulen oder des Energienachweises. In einer ca. 10-wöchigen Projektarbeit können Sie in Ihrer Projektgruppe alle erlernten Techniken an einer realitätsnahen Bauaufgabe anwenden und vertiefen.